Nachrichten vom 18.01.2019

Kreis Kleve

Mutmaßliches Einbrecher-Trio soll für 11 Einbrüche verantwortlich sein

Die in Krefeld festgenommene Einbrecher-Bande soll allein im Kreis Kleve für insgesamt 11 Einbrüche verantwortlich sein. Das hat die zuständige Polizei heute in Neuss bekannt gegeben. Demnach brachen die Täter zwischen dem 10. Oktober 2018 und dem 12. Januar dieses Jahres in fünf Fällen in Wachtendonk, in drei Fällen in Goch und in jeweils einem Fall in Emmerich, Weeze und Straelen ein. Bei der Bande handelt es sich um drei Männer aus Albanien im Alter zwischen 32 und 36 Jahren. Sie hatten es bei ihren Diebeszügen vor allem auf Geld und Schmuck abgesehen. Insgesamt sollen 64 Einbrüche auf ihr Konto gehen. Die Beute hatte einen Wert von 150.000 Euro.
 
 

Kreis Kleve

Ammoniak-Emmissionen sehr hoch

Im Kreis Kleve war die Belastung durch Ammoniak-Emmissionen zuletzt sehr hoch. Das zeigen Zahlen des sogenannten Emmissionskatasters. Der Wert lag demnach bei 5 Tonnen Ammoniak pro Quadratkilometer. Das ist am Niederrhein ein Top-Wert. Im Nachbarkreis Wesel waren es dagegen "nur" 3 Tonnen. Hauptverursacher sollen unsere Bauern sein. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine aktuelle Studie des Mainzer Max-Planck-Instituts für Chemie. Gülle könne sich zu gasförmigem Ammoniak zersetzen, das sich in der Luft dann mit anderen Gasen zu Feinstaub verbindet. Dies soll für 50.000 vorzeitige Todesfälle verantwortlich sein. Das Landesumweltamt (LANUV) will jetzt ein entsprechendes Messprogramm starten. Der Rheinische Landwirtschaftsverband hält die Vorwürfe für wissenschaftlich nicht fundiert.
 
 

Berlin/Emmerich

Zimmergenosse warnte wohl vor Amri

Ein Zimmergenosse des späteren Attentäters Anis Amri hat nach eigenen Angaben frühzeitig wegen dessen islamistischer Gesinnung Alarm geschlagen. Bereits im Herbst 2015 habe er den Leiter der Asyleinrichtung in Emmerich, in der er mit Amri einen Monat lang das Zimmer teilte, über seine Bedenken informiert, wiederholte der Mann aus Syrien im Untersuchungsausschuss des Bundestags. Auch bei einer Anhörung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Sommer 2016 habe er ausführlich darüber gesprochen, dass er Amri für einen Extremisten halte.
 
 

Emmerich/Oberhausen

Streckensperrung auf Linie RE19

Auf der Linie des RE19, der von Abellio bedient wird, gehen die Bauarbeiten der DB Netz AG weiter. Deshalb fährt am kommenden Wochenende (19.1./1 Uhr - 21.1./5 Uhr) zwischen Oberhausen und Wesel kein Zug. Dafür wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, so eine Sprecherin von Abellio. Die Busse verkehren zu geänderten Zeiten. Die Reise kann sich dadurch um bis zu 60 Minuten verlängern. Außerdem richtet Abellio auf diesem Streckenabschnitt eine zusätzliche Expresslinie ein, die nur die beiden Halte Oberhausen Hbf und Wesel bedient. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Wesel und Emmerich fahren die Züge der Linie RE 19 im selben Zeitraum ebenfalls mit geänderten Fahrzeiten. Darüber hinaus verkehren auf dem Streckenabschnitt zwischen Emmerich und Arnheim aufgrund einer weiteren baustellenbedingten Sperrung ebenfalls Busse statt Züge. Die Busse starten an den entsprechenden Halten jeweils früher als im Regelfahrplan angegeben. Weitere Infos im Netz unter antenneniederrhein.de

Die aktuellen Fahrpläne sind online unter www.abellio.de im Bereich „Verkehrsmeldungen“ abrufbar. Fahrgäste haben außerdem die Möglichkeit, sich in der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn AG über die gültigen Fahrzeiten zu informieren.
 
 

Bedburg-Hau

Aus Schulstandort soll Einzelhandelsfläche werden

Aus dem Schulgelände am Rosendaler Weg in Bedburg-Hau soll eine Fläche für den Einzelhandel werden. Dafür setzt sich die SPD in der Gemeinde ein, damit konkret über die Zukunft der ehemaligen Hauptschul-Gebäude nachgedacht wird. Die Sozialdemokraten verweisen dabei auf entsprechende Überlegungen der Gemeindeverwaltung. Zusätzliche Geschäfte, in Ergänzung zu den vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten, sieht die SPD als Gewinn für Bedburg-Hau. Es würde auch die Wettbewerbsposition stärken, heißt es. Darüber hinaus müsste noch festgelegt werden, ob es neben dem Einzelhandel auch Wohnraum auf dem Gelände geben soll. Unterdessen werfen die anderen Fraktionen im Gemeinderat und Bürgermeister Driessen der SPD Ideenklau vor.
 
 

Moers

Gefahrstoffeinsatz auf Rastplatz Dong an der A57

Auf dem Rastplatz Dong an der A57 bei Kamp-Lintfort hat es einen Gefahrstoffeinsatz gegeben. Vorher hatten Unbekannte an einem LKW aus der Tschechischen Republik eine Plane aufgeschlitzt. Dabei wurden Big Bags mit Gefahrgut beschädigt und Granulat trat aus, so ein Feuerwehrsprecher. Das Granulat wurde durch die Feuerwehr Moers unter Schutzanzüge und Atemschutz aufgenommen und in sicheren Behältern gelagert. Die Untere Wasserbehörde Kreis Wesel und Straßen.NRW haben anschließend den Parkplatz gereinigt und das Granulat entsorgt.
 
 

Niederrhein

Mutmaßliche Einbrecherbande festgenommen

Die Polizei hat eine Bande von mutmaßlichen Wohnungseinbrechern festgenommen, die für zahlreiche Einbrüche auch am Niederrhein verantwortlich sein soll. Dabei soll es sich um drei Männer im Alter zwischen 32 und 36 Jahren handeln. Sie seien am vergangenen Montagabend in Krefeld festgenommen worden. Die Tatorte befinden sich nach ersten Erkenntnissen u.a. in den Kreisen Kleve, Wesel und Viersen sowie in Krefeld. Weitere Einzelheiten will die Polizei aber erst heute Vormittag (18.1./11 Uhr) bekannt geben.
 
 

Kevelaer

Baumaßnahmen für Solepark verlaufen nach Plan

Die Baumaßnahmen für den neuen Solepark in Kevelaer mit Gradierwerk, Hotel und Gesundheitszentrum laufen genau nach Plan. Die Rohbauten stehen bereits. Beim Gradierwerk wird bereits Ende Februar Richtfest gefeiert. Wenn alles fertig ist, wird das solehaltige Wasser aus der Thermalquelle Kevelaers in diesen Komplex gepumpt. Es verrieselt über eine Schwarzdornwand und so entsteht gesunde Atemluft. Der gesamte Komplex mit Parkanlage, Hotel und Gesundheitszentrum soll im Frühjahr 2020 offiziell eröffnet werden.
 
 

Emmerich

Rheinbrücke wird am Wochenende gesperrt

Heute Abend (18.1.) startet der nächste Schritt für die umfassende Sanierung der Emmericher Rheinbrücke. Ab 21 Uhr und bis Montagfrüh (5 Uhr) wird die Brücke für den Verkehr gesperrt. Eine weitere Sperrung folgt am Wochenende nächster Woche (25.-28.1.). Eine Umleitung wird eingerichtet. Rettungsfahrzeuge können die Brücke passieren. An beiden Wochenenden werden Schutzdächer über der Fahrbahn aufgebaut. Sie sollen den Verkehr während der Sanierungsarbeiten schützen. Während der gesamten Sanierungszeit bis Ende 2020 wird der Verkehr zweispurig über die Rheinbrücke geführt. Für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei werden Ampeln aufgebaut, die bei Bedarf den Verkehr stoppen, um eine schnelle Überfahrt zu ermöglichen.
 
 

Goch

Offenbar verwirrter Mann im Discounter festgenommen

Die Polizei hat heute in Goch einen verwirrten Mann festgenommen. Der 27-Jährige wurde anschließend vom Ordnungsamt in eine psychatrische Klinik eingewiesen. Der Gocher hatte zunächst gestern Vormittag in einem Discounter mit einem Messer in eine Eisteepackung gestochen, sie anschließend bezahlt und war dann gegangen. Eine Angestellte rief darauf hin die Polizei. Mehrere Zeugen bestätigten der Polizei, daß der Mann einen verwirrten Eindruck gemacht habe. Eine Stunde später kam der 27-Jährige dann in das Geschäft zurück, wo er von der Polizei festgenommen wurde.
 
 

Straelen

Umbau des Ostwalls verzögert sich

In Straelen verzögert sich der Umbau der insgesamt vier Wallstraßen. Grund ist der angekündigte Bodenfrost in den nächsten Tagen. Ursprünglich sollte am kommenden Montag (21.1.) Baubeginn auf dem Ostwall sein. Wann es jetzt los geht, hängt von besseren Wetterverhältnissen ab. Die Baumaßnahme soll in zwei Teilabschnitten umgesetzt werden, um die Einschränkungen möglichst gering zu halten, so ein Sprecher der Stadt Straelen. Dennoch muss mit Behinderungen und geänderte Straßenführung gerechnet werden. Außerdem werden so genannte "Baustellenlotsen" eingesetzt. Sie sollen montags bis samstags zu bestimmten Zeiten vor Ort sein und Fragen beantworten.
 
 
Am Wochenende
mit Stephan Kaiser
Nachricht schreiben
Wetter
-6°C / 2°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Köln Richtung Euskirchen
ANTENNE NIEDERRHEIN verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern bzw. unserem Hörerservice zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden.
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören