Nachrichten vom 20.09.2017

Emmerich

Mutmaßlicher Unfallfahrer vorübergehend festgenommen

Die Polizei hat heute in Emmerich einen Autofahrer vorübergehend festgenommen, der im niederländischen Grenzgebiet einen Mann angefahren und dabei getötet haben soll. Am Wagen des 32-Jährigen wurden frische Unfallspuren entdeckt. Der Verdächtige gab an, einen Wildunfall gehabt zu haben. Nach Rücksprache mit der zuständigen Polizei in den Niederlanden wurde der Wagen des Mannes sichergestellt. Weitere Ermittlungen und ein Spurenabgleich machen einen Zusammenhang mit einer tödlichen Unfallflucht wahrscheinlich, so die Polizei in Emmerich.
 
 

Weeze

Bleibt Flugstrecke nach München erhalten?

Noch ist nicht sicher, ob die Flugstrecke Weeze-München im Sommerflugplan 2018 der Fluggesellschaft Eurowings erhalten bleibt. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen, heißt es auf Anfrage der Rheinischen Post aus der Pressestelle der Airline. Es werde derzeit intensiv am Ausbau des Streckennetzes gearbeitet. Außerdem seien für den Sommerflugplan 2018 eine Reihe neuer Ziele festgelegt worden. Die Strecke Weeze-München verbindet den Niederrhein seit dem Frühsommer mit der bayrischen Landeshauptstadt. Nach Angaben des Weezer Airports hat sich die Zahl der Buchungen seitdem kontinuierlich verbessert.
 
 

Niederrhein

Studenten suchen preiswerten Wohnraum

An den Standorten Kleve und Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal sind und bleiben preiswerte Wohnungen Mangelware. Schon jetzt gebe es eine sehr hohe Nachfrage. Die Situation werde sich deshalb mit Beginn des bevorstehenden Wintersemsters auch nicht verbessern, heißt es. Deshalb bittet die Hochschule die Vermieter wieder um Mithilfe. Gefragt sind demnach möbilierte Zimmer, Apartments oder Wohnungen, die sich für Wohngemeinschaften eignen.
 
 

Niederrhein

Kreis Viersen zahlt Verhütungsmittel für einkommensschwache Frauen

Unser Nachbarkreis Viersen wird wohl künftig die Kosten für Verhütungsmittel für einkommensschwache Frauen zahlen. Der Sozialausschuss hat einem entsprechenden Vorschlag der Kreisverwaltung zugestimmt. Das Geld dafür soll aus einem Fond kommen, der dafür extra eingerichtet wird. Die Anregung dazu war von den Beratungsstellen im Kreis Viersen gekommen. Sie hatten darauf hingewiesen, daß damit ungewollte Schwangerschaften bei ärmeren Frauen verhindert werden könnten. Die Stadt Krefeld hat einen solchen Hilfsfond für Frauen in Notlagen bereits eingerichtet.
 
 

Niederrhein

Ex-Verfassungsschützer zu Bewährungsstrafe verurteilt

Ein früherer Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist vor dem Düsseldorfer Landgericht mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen. Das Gericht verurteilte ihn wegen Geheimnisverrats zu einem Jahr auf Bewährung. Der Mann aus Tönisvorst in unserem Nachbarkreis Viersen hatte bereits ein Geständnis abgelegt. Er habe sich aus Langeweile in sozialen Netzwerken sowohl rechtsradikal als auch islamistisch geäußert. Die Bereitschaft, einen Anschlag zu planen, sei aber nie ernst gemeint gewesen, heißt es.
 
 

Emmerich

Infobroschüre der Stadt wird neu aufgelegt

Die Stadt Emmerich will im kommenden Jahr ihre Informationsbroschüre neu auflegen. Neben einem Stadtportrait und Bildern wird die 14. Auflage der Broschüre Kontaktadressen zu Einrichtungen, Vereinen und Verbänden in Emmerich umfassen. Finanziert wird sie maßgeblich durch Werbeanzeigen. Für die Anzeigenwerbung kooperiert die Stadtverwaltung erneut mit dem mediaprint infoverlag. Sie warnt zugleich vor unseriösen Trittbrettfahrern und verweist darauf, dass rein telefonische Abschlüsse ausdrücklich ausgeschlossen seien. Es werde immer ein Vor-Ort-Termin mit interessierten Unternehmen vereinbart.
 
 

Essen/Niederrhein

Freie Fahrt für alle Kinder in Bus und Bahn

Zum heutigen (20.9.) Weltkindertag können Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren in unserer Region kostenlos mit Bus und Bahn durch NRW fahren. Darauf weist der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hin, zu dem auch der Kreis Kleve gehört. Die Kinder sollten die vielen geplanten Mitmach-Aktionen möglichst einfach erreichen, heißt es vom VRR. Kinder unter sechs Jahren dürfen allerdings ausschließlich in Begleitung eines Erwachsenen fahren.
 
 

Niederrhein

Heimat-Shoppen ein voller Erfolg

Die Aktion Heimat Shoppen war am dritten Aktionswochenende ein voller Erfolg. Diese Bilanz zieht die Industrie- und Handelskammer Niederrhein. 57 Werbegemeinschaften zwischen Emmerich und Duisburg hatten sich an dieser Aktion beteiligt. Das sind so viele wie noch nie. Ziel des „Heimat Shoppen“ ist es, die Innenstädte vor Ort zu stärken. Ob diese Aktion auch im kommenden Jahr weiter fortgeführt wird, soll in Kürze entschieden werden.
 
 

Kreis

Kranenburger haben das geringste verfügbare Einkommen

Die Bürger in Kranenburg haben mit knapp 15.310 Euro nach wie vor das niedrigste verfügbare Einkommen in NRW. Das geht aus aktuellen Zahlen der Landesstatistiker für das Jahr 2015 hervor. Statistisch gesehen hatte jeder Einwohner im Kreis Kleve im Schnitt ein Jahreseinkommen von 19.670 Euro. Das sind 171 Euro mehr als im Vorjahr. Damit liegt unser Kreis deutlich unter dem landesweiten Schnitt. Laut dem Landesamt für Statistik haben die Straelener bei uns den größten Zuwachs beim verfügbaren Einkommen, das Plus liegt bei 0,6 Prozent.
 
 

Niederrhein

Noch viele Ausbildungsstellen frei

In unserer Region gibt es noch über 100 offene Ausbildungsplätze. Das geht aus der Lehrstellenbörse der Industrie und Handelskammer Mittlerer Niederrhein hervor. Vor allem im technischen Bereich, wie zum Beispiel Landmaschinenmechatroniker oder auch als Maschinen-und Anlagenführer seien noch viele Ausbildungsstellen zu besetzen, so eine Sprecherin der IHK. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen hätten Schwierigkeiten, den passenden Nachwuchs zu finden, heisst es weiter.
 
 
Die Nacht
mit Sandra Samper
Nachricht schreiben
Wetter
10°C / 20°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 17:30h (20.9.2017)