Finanzierung: Bauen ohne Eigenkapital ist riskant

 
Ohne 20 Prozent Eigenkapital ist ein Immobilienkauf falsch, meinten lange viele Experten. Tatsächlich machen die Niedrigzinsen auch Komplett-Kredite möglich - eine Option bei weiter steigenden Preisen. Aber es lauern Gefahren.
 
 
 

Subventionen: Baukindergeld schnell beantragen

 
Der Staat belastet Immobilienkäufer sehr. Aber er gibt nun Baukindergeldes als Zuschuss. Die Hälfte des bis Ende 2020 festgelegten Budgets ist jedoch bereits verteilt. Die meisten Anträge stellen wohl Gutverdiener und treiben so die Preise hoch. Die anderen bleiben Mieter.
 
 
 

Neue Mobilfunkgeneration: Telekom stellt Eilantrag gegen 5G-Auktion

 
Nun geht auch die Telekom gegen die 5G-Auktion der Bundesnetzagentur vor. Sie fürchtet unfaire Vorteile für den Newcomer United Internet. Derweil investiert der magantarote Riese mehr als jeder Wettbewerber in Europa.
 
 
 

Wachstumstreiber Persil: Henkel plant Rekord-Dividende

 
Nachdem eine Gewinnwarnung im Januar die Aktionäre beunruhigte, steigt die Ausschüttung. Ökoprodukte und Persil sollen neues Wachstum bringen - und der Vorstand muss weniger Gehalt hinnehmen.
 
 
 

Am Montag an den Unikliniken in NRW: Erneut Warnstreiks im öffentlichen Dienst

 
Am Dienstag wird im öffentlichen Dienst in NRW wieder gestreikt. Das teilten die Gewerkschaften mit. Schon am Montag soll es zudem Warnstreiks in zahlreichen Unikliniken geben, unter anderem in Düsseldorf, Essen und Münster.
 
 
 

Weiter hohes Pleiterisiko: Zahl der Insolvenzen in NRW gesunken

 
Die Zahl der Unternehmenspleiten in NRW ist im vergangenen Jahr gesunken. Einer Auswertung der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel meldeten 5671 Firmen Insolvenz an. Weiterhin hoch bleibt aber das Pleiterisiko.
 
 
 

Hype um Kryptowährung: Zerbröselt der Bitcoin-

 
Ende Dezember 2017 erreichten viele Kryptowährungen ihr Allzeithoch. Manche Anleger wurden über Nacht steinreich. Mittlerweile ist der Hype abgeebbt. Doch begraben sollte man die digitalen Zahlungsmittel nicht.
 
 
  Illegale Waffenlieferungen nach Mexiko: Bewährungsstrafen für Angeklagte

Millionenbuße für Heckler & Koch

 
Ehemalige Mitarbeiter des Waffenherstellers Heckler & Koch sollen Sturmgewehre in mexikanische Unruheprovinzen geliefert haben. Zwei Angeklagte bekamen nun eine Bewährungsstrafe, Heckler & Koch muss 3,7 Millionen Euro zahlen.
 
 
 

Korruptionsaffäre: Telekom boykottiert chinesischen Hersteller ZTE

 
Der Streit um den größten chinesischen Telekom-Ausrüster beschäftigt die Weltpolitik. Aber in Deutschland hat auch ZTE als zweitgrößter Anbieter von Netzen aus China große Probleme - die Telekom ist verärgert über eine Korruptionsaffäre.
 
 
 

Statt Entlastung für Wohnungsmarkt: Baukindergeld lässt Mieten steigen

 
Eigentumswohnungen in Düsseldorf und Köln legen weiter im Preis zu. Auch die Mieten werden in begehrten Lagen immer teurer. Experten sind überzeugt: Ausgerechnet die Förderpolitik der Großen Koalition verschlimmert die Lage.
 
 
 

Brauereien unzufrieden: Deutsche trinken im Schnitt 101 Liter Bier pro Jahr

 
Trotz WM und Rekordsommer ist der Bierabsatz 2018 nur marginal gestiegen. Das hat die Braubranche jetzt bekanntgegeben. Damit liegt der Bierkonsum weit hinter den 40 Jahren alten Rekordzahlen.
 
 
 

Steuerhinterziehung und Geldwäsche: Gericht verurteilt UBS zu Rekordstrafe von 3,7 Milliarden Euro

 
Ein Gericht in Paris hat die UBS im Prozess um Steuerhinterziehung und Geldwäsche zu einer Strafe von 3,7 Milliarden Euro verurteilt. Das erklärte das Gericht am Mittwoch. Die Bank kündigt will umgehend Berufung einlegen.
 
 
 

Entscheidung der Bundesnetzagentur: Uniper soll Strafe wegen Manipulation im Gashandel zahlen

 
Die Bundesnetzagentur hat gegen den Energiekonzern Uniper wegen Manipulationen auf dem Gasmarkt ein Bußgeld von 150.000 Euro verhängt. Die Behörde wirft Uniper die Verletzung ihrer Aufsichts- und Kontrollpflichten vor.
 
 
 

Bis zu 800 Baustellen pro Tag: So hart trifft das marode Schienennetz die Bahnkunden dieses Jahr

 
Das Netz ist in die Jahre gekommen, die Bahn kämpft gegen einen milliardenschweren Sanierungsstau. Das werden die Fahrgäste spüren. Alleine zwischen Köln und Dortmund sind die Gleise zu 140 Prozent ausgelastet.
 
 
 

VW und Audi schon bestraft: Ermittler leiten gegen Daimler Diesel-Bußgeldverfahren ein

 
VW und Audi mussten schon Hunderte Millionen Euro an Strafe zahlen, Verfahren gegen Porsche und Bosch laufen noch. Nun nehmen die Ermittler auch Daimler wegen des Verdachts, dass die Konzernspitze ihre Aufsichtspflichten verletzt hat, ins Visier.
 
 
 

In Inflationszeiten gilt das Edelmetall als sichere Währung: Experten: Goldpreis steigt auf 1500 Dollar

 
Der Kurs des Edelmetalls hat sein Tal hinter sich. Auch mit Blick auf steigende Inflationsraten und unsichere Wirtschaftsaussichten sind die Prognosen für den weiteren Kursverlauf günstig.
 
 
 

Eigene Bestände versilbern: Wie man aus Altgold Kapital schlägt

 
Was Kunden wissen sollten, die ihre Bestände beim Händler zu Geld machen wollen.
 
 
 

Grundsatzurteil: Arbeitsgericht stärkt Angestellten beim Urlaubsanspruch den Rücken

 
Noch nicht beantragter Urlaub kann nicht einfach verfallen. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden. Auf die Unternehmen kommt neuer Aufwand zu.
 
 
 

Brüssel: EU einigt sich auf CO2-Vorgaben für Lkw

 
In Zukunft sollen Lastwagen deutlich weniger Schadstoffe ausstoßen. Dafür sollen auch mehr Elektro-Lkw auf die Straße. Einziges Problem: Laut Branchenverband gibt es bislang keine einzige geeignete Ladesäule in Europa.
 
 
 

Kraftwerk-Blockade in Weisweiler: RWE fordert zwei Millionen Euro Schadenersatz von Braunkohlegegnern

 
Der Energiekonzern RWE verlangt wegen der Blockade seines Braunkohlekraftwerks Weisweiler durch Aktivisten im November 2017 rund zwei Millionen Euro Schadenersatz. Die Aktion hatte während der Weltklimakonferenz in Bonn stattgefunden.
 
 
Am Morgen
Nachricht schreiben
Wetter
8°C / 13°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
ANTENNE NIEDERRHEIN verarbeitet Ihre angegebenen Daten zum Zweck der bestmöglichen Beantwortung Ihrer Anfrage. Wir handeln damit auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs.1 lit f DSGVO. Die eingegebenen Daten werden nur unseren Mitarbeitern bzw. unserem Hörerservice zur Verfügung gestellt. Eine Verarbeitung in einem Drittland findet nicht statt. Die Daten werden nach Wegfall der Zweckbindung gelöscht. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden.
 
Weitere Nachrichten