Nachrichten vom 26.09.2016

Kleve

Polizei ermittelt nach Vergiftung eines Hundes

Die Polizei in Kleve ermittelt aktuell wegen der Vergiftung eines Hundes. Das Tier hatte bereits vor einer Woche in einer Parkanlage zwischen dem Gemeindeweg und der Berliner Straße Gift aufgenommen. Der Hund konnte nicht mehr laufen, mußte sich übergeben und bekam Durchfall, so die Polizei. Ein Tierarzt stellte bei der Untersuchung eine Blutgerinnung und erhöhte Leberwerte fest. Der Hund konnte gerettet werden. Hinweise an die Polizei in Kleve (0 28 21 / 50 40).
 
 

Weeze:

Defibrillator gestohlen

Unbekannte Diebe haben am Sonntag den am Weezer Rathaus angebrachten Defibrillator gestohlen. Diese Geräte dienen dem Schutz vor dem plötzlichen Herztod und können im Notfall Leben retten, so die Weezer Gemeindverwaltung. U.a. sollen jetzt Videoaufnahmen ausgewertet werden. Der Weezer Bürgermeister behält sich vor, Strafanzeige zu erstatten. Er macht dies aber davon abhängig, ob die Diebe das Gerät unbeschädigt zurückbringen. Hinweise würden vertraulich per Telefon entgegen genommen. (0 28 37 / 910-100 oder -130).
 
 

Emmerich

Rheinpegel geht weiter zurück

Die anhaltende Trockenheit läßt den Rheinpegel bei Emmerich immer weiter zurück gehen. Aktuell liegt er um die 1,10 m. Bis Freitag erwartet die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes einen weiteren Rückgang auf knapp 90 cm. Da auch weiterhin keine nennenswerten Niederschläge zu erwarten sind, könnte der Pegel durchaus die 70-cm-Marke erreichen. Dann müssen die Binnenschiffer mit Engpässen rechnen. Die Schiffe könnten nur noch maximal zur Hälfte beladen werden.
 
 

Niederrhein

Zulassungsregeln für Heilpraktiker auf dem Prüfstand

Nach den Todesfällen im Zusammenhang mit einer alternativen Krebsbehandlungspraxis in unserem Nachbarkreis Viersen werden jetzt in Berlin mögliche Konsequenzen erörtert. Die Bundesregierung prüft, ob die Zulassungsregeln für Heilpraktiker verschärft werden sollen. Damit würden die Hürden höher gelegt, wenn Heilpraktiker eine Praxis eröffnen wollen, heißt es. Die Änderungen sollen im neuen Pflegestärkungsgesetz verankert werden. Der Heilpraktiker hatte in seiner Krebspraxis in Brüggen-Bracht Patienten mit einem nicht zugelassenen Medikament behandelt. Drei von ihnen starben wenige Tage später.
 
 

Emmerich

Drei Männer versprühten Pfefferspray

In einer Pizzeria an der Rheinpromenade in Emmerich haben offenbar drei 20-jährige Männer Pfefferspray versprüht. Der Fall ereignete sich bereits am vergangenen Freitagabend. Die drei Tatverdächtigen und eine bislang unbekannte Frau waren Gäste in dem Restaurant. Sie hantierten unter dem Tisch vermutlich mit dem Pfefferspray und lösten es dabei aus. Die meisten Gäste verließen daraufhin fluchtartig das Restaurant. Einige Gäste und Mitarbeiter erlitten Reizungen der Atemwege und Rötungen der Augen. Mehrere Gäste stellten Strafantrag wegen Körperverletzung. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
 
 

NRW/Niederrhein

AOK fordert mehr Steuergelder

Die AOK Rheinland-Hamburg fordert für ihre vielen Hartz-IV-Empfänger und Asylbewerber mehr Geld vom Staat. Ansonsten müßten die Beiträge für die Versicherten erhöht werden, sagte AOK-Chef Wältermann der Rheinischen Post. Die Bundesregierung plant, nächstes Jahr zusätzlich eine Milliarde Euro an die Krankenkassen auszuschütten. Davon würden aber Kassen wie die AOK, die überdurchschnittlich viele Hartz-IV-Empfänger haben, nicht profitieren, so Wältermann. Er fordert deshalb eine gezielte Ausschüttung.
 
 

NRW/Kreis

Ministerpräsidentin Kraft gratuliert besten Schulabsolventen

Mit einem persönlichen Schreiben und einer Urkunde hat NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft den besten Schulabsolventinnen und Absolventen des Landes gratuliert. Unter ihnen sind 16 aus dem Kreis Kleve, die mit einem glatten "sehr gut" die Schule abgeschlossen haben. Davon kommen allein 7 aus Geldern. Neben der Urkunde und dem Schreiben können sich die Absolventen sich entweder für einen Büchergutschein von 20 Euro entscheiden oder das Geld an eine von drei ausgewählten Initiativen spenden. Diese Initiativen engagieren sich alle für Kinder und Jugendliche in NRW, die dringend Hillfe brauchen.
 
 

Kleve

Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung

Wegen eines besonders schweren Falls von gefährlicher Körperverletzung muss sich ab heute ein 22-jähriger Mann aus Kleve vor dem Klever Landgericht verantworten. Laut Staatsanwaltschaft kam es Ende März zwischen dem Angeklagten und der Mutter des gemeinsamen 5 Monate alten Kindes zu einem Streit. Dabei soll der 22-jährige die Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als die Mutter das Baby auf den Arm nahm, weil es zu schreien begann, soll der Angeklagte trotzdem nicht von ihr abgelassen haben. Die Mutter wollte einem weiteren Schlag ausweichen. Dadurch schlug der Kopf des Babys gegen einen Küchenschrank. Das Kind wurde lebensgefährlich verletzt und konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden.
 
 

Rees

9 Hunde gestohlen

Im Reeser Ortsteil Empel haben unbekannte Diebe insgesamt neun Hunde gestohlen. Als Tatzeit gibt die Polizei zwischen Freitagabend und Samstamorgen an. Die Hunde waren in Zwingern auf einem Grundstück an der Reeser Landstraße untergebracht. Bei den Hunden handelt es sich um drei Toy-Pudel, darunter ein Welpe im Alter von 4 Monaten. Darüber hinaus wurden vier Yorkshire Terrier, worunter sich auch ein Welpe im Alter von 5 Monaten befand, und zwei Zwergpudel gestohlen. Hinweise an die Polizei in Emmerich (02822 7830).
 
 

Niederrhein

Feuerwehr löscht Böschungsbrände an A57

Die Feuerwehr musste am vergangenen Wochenende gleich drei Böschungsbrände an der A57 löschen. Das Feuer war an drei Stellen zwischen Sonsbeck und Alpen in Richtung Niederlande ausgebrochen. Die Autobahn war in Richtung Niederlande komplett gesperrt. Die Ursache für die Brände ist noch unklar.
 
 
Am Abend
mit Britta von Lucke
Nachricht schreiben
Wetter
8°C / 20°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 17:30h (26.9.2016)