Nachrichten vom 20.01.2017

Kreis Kleve

Kampagne für mehr Mitglieder bei den Feuerwehren

Im Kreis Kleve werden nach wie vor Menschen gesucht, die bei den Feuerwehren ehrenamtlich mitarbeiten wollen. Neben Plakaten, Anzeigen und Videos soll künftig auch im Internet und in den sozialen Medien verstärkt um Mitglieder und Helfer geworben werden. Das ist das Ergebnis eines Workshops im Kreisfeuerwehr-Gerätehaus in Goch. Er fand auf Anregung von Kreisbrandmeister Reiner Gilles statt. Hintergrund ist das Projekt "FeuerwEhrensache" auf Landesebene.
 
 

Niederrhein

Tourismusbranche skeptisch trotz guter Geschäftslage

Die Stimmung bei Gastronomen und Hoteliers am Niederrhein ist mit Blick auf das zurückliegende Halbjahr so gut wie seit fünf Jahren nicht. Die Branche bleibt allerdings skeptisch, ob dieser positive Trend anhält. Auch die Geschäftslage bei Reisebüros, Reiseveranstaltern und Busunternehmen ist im Vergleich zum Frühjahr leicht verbessert. Das geht aus einer Umfrage der Industrie- und Handelkammern in unserer Region hervor. Gründe für die Skepsis sind demnach Arbeitskosten, Energiepreise, wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen und der Fachkräftemangel.
 
 

Niederrhein

Magazin entfernt Karte aus Internet

Nach ihrem Bericht über Hygienemängel in deutschen Krankenhäusern haben das ARD-Magazin "Plusminus" und das Recherchezentrum Correctiv ihre interaktive Karte wieder aus dem Internet genommen. Darauf waren Krankenhäuser verzeichnet, die nicht den Hygiene-Standards des Robert-Koch-Instituts (RKI) entsprechen würden – unter anderem auch Krankenhäuser im Kreis Kleve. Die betroffenen Hospitäler reagierten empört und sprachen von falscher Berichterstattung, Rufschädigung und veralteten Zahlen. Tatsächlich basierten die Ergebnisse des Berichts auf Daten aus dem Jahr 2014.
 
 

Niederrhein

Rheinpegel geht wieder deutlich zurück

Nach einem kurzzeitigen Anstieg geht der Rheinpegel bei Emmerich in den nächsten Tagen wieder deutlich zurück. Aktuell liegt er noch etwas über einem Meter. Das Bundesamt für Gewässerschutz geht davon aus, daß der Pegel bis kommenden Montag auf 85 cm sinkt. Normal wäre zu dieser Jahreszeit ein Pegel um die 2,70 Meter. Grund für den niedrigen Wasserstand sind ausbleibende Niederschläge. Daran wird sich voraussichtlich auch in der nächsten Woche kaum etwas ändern.
 
 

Kreis Kleve

Region präsentiert sich auf der "Grünen Woche"

Unsere Region präsentiert sich ab heute (20.1.) auf der "Grünen Woche" in Berlin. Nach Angaben der Wirtschaftsförderung zählt der Kreis Kleve zu den führenden Gartengbauregionen in Deutschland. Unter dem Titel "Genussregion Niederrhein" werden sich gleich 4 Unternehmen aus Gastronomie und Gartenbau an der traditionsreichen und besucherstarken Messe beteiligen. Die Grüne Woche in Berlin lockte zuletzt 1.600 Aussteller aus 70 Ländern sowie gut 400.000 Besucher an. Sie findet von heute an bis zum 29. Januar statt.
 
 

Kleve/Wachtendonk

Mutmaßlicher Messerstecher vor Gericht

Wegen versuchten Totschlags muss sich derzeit ein mutmaßlicher Messerstecher vor dem Klever Landgericht verantworten. Der 32-jährige Mann aus Mönchengladbach soll im Juli letzten Jahres einen 24-Jährigen im Ferienpark "Blaue Lagune" in Wachtendonk niedergestochen haben. Der Tat sei ein heftiger Streit vorausgegangen, heißt es. Die Verlobte des Angeklagten sprach im Zeugenstand von Beleidigungen und sexuellen Andeutungen, die das Opfer vor der Tat ihr gegenüber gemacht haben soll.
 
 

Wesel/Rees

Schienenersatzverkehr wegen Gleisbauarbeiten auf RE19-Strecke

Zugreisende müssen morgen auf der Bahnstrecke Emmerich-Oberhausen teils auf Busse umsteigen. Grund sind Gleis- und Brückenarbeiten. Dafür muss der Abschnitt zwischen Wesel und Empel-Rees voll gesperrt werden. Abellio richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeiten der Busse werden so angepasst, dass der Anschluss mit Zügen gewährleistet ist. Es werden keine zusätzlichen Wartezeiten für die Fahrgäste entstehen, versichert Abellio.
 
 

Niederrhein

Erfolgreiche Bombenentschärfung in Moers

In Moers sind heute Vormittag gleich vier Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Allerdings kam es dadurch mindestens zwei Stunden lang zu Verkehrsbehinderungen. In der Stadt selbst wurden Straßen gesperrt. Und: Der Zugverkehr zwischen Xanten und Duisburg wurde zeitweise eingestellt.
 
 

Bedburg-Hau:

Zwei Männer überfallen 18-Jährige

Eine 18-jährige Frau ist in Bedburg-Hau von zwei Männern überfallen und angegriffen worden. Nach Angaben der Polizei war die Frau gestern Mittag vom Bahnhof aus zu Fuß unterwegs, als in Höhe der Kreuzung Zur Mulde/Zur Festwiese ein grauer Lieferwagen anhielt, aus dem zwei Männer ausstiegen. Einer der beiden hielt ihr den Mund zu und versuchte, ihre Hände festzuhalten. Die 18-Jährige konnte sich aber losreißen und flüchten.

Täterbeschreibung:
Beide Männer waren 30 bis 40 Jahre alt. Ein Täter war etwa 1,70m groß, hatte längere dunkle Haare, einen dicken Bauch und eine ungepflegte Erscheinung. Er roch nach Alkohol und trug eine Winterjacke sowie schmutzige Arbeitshandschuhe. Der zweite Täter war etwa 1,80m groß und schlanker. Wem sind in der relevanten Zeit ein grauer Transporter mit Ladefläche oder die beschriebenen Personen aufgefallen? Hinweise bitte an die Kripo Kleve unter Telefon 02821-5040.
 
 

Moers

Sperrung wegen Entschärfung von vier Weltkriegsbomben

Im Moerser Stadtteil Utfort beginnt in einer halben Stunde die Entschärfung von gleich vier Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg. Soeben wurden daher Sperrmaßnahmen im Straßen- und Bahnverkehr eingeleitet. Auf der RB 31-Strecke zwischen Xanten und Duisburg fahren derzeit keine Züge. Die Nordwestbahn hat einen Busnotverkehr eingerichtet. Der Einsatz dauert voraussichtlich zwei Stunden. Rund 18.000 Anwohner müssen während der Entschärfungen ihre Wohnungen verlassen.
 
 

Kreis Kleve

Kein vermehrtes Auftreten des Noro-Virus in Krankenhäusern

In den Krankenhäusern in Emmerich und Kleve sowie in Kalkar, Goch und Kevelaer gibt es aktuell kein vermehrtes Aufkommen von Durchfall-Erkrankungen durch das hochansteckende Norovirus. Derzeit verzeichne man zwar kreisweit recht viele Infektionen, dennoch sind die Zahlen in den Kliniken der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft eher niedrig, so Mediensprecher Christian Weßels auf Anfrage von Antenne Niederrhein. Gleiches gilt auch für das Krankenhaus in Emmerich, das zuletzt vor Weihnachten eine auffällig hohe von Durchfall-Erkrankungen durch das Norovirus verzeichnet hatte. Im benachbarten Münsterland häufen sich dagegen die Krankheitsfälle in den Kliniken.
 
 

Niederrhein

Razzia bei über 70 Schweinezüchtern

Die Staatsanwaltschaft Kleve hat am Niederrhein über 70 Höfe von Schweinebauern durchsucht. Sie vermutet Steuerbetrug in Höhe von mehreren Millionen Euro, berichtet die Rheinische Post. Bei der Razzia wurden zahlreiche Unterlagen aus Büros beschlagnahmt. Laut Staatsanwaltschaft sollen sich zahlreiche Schweinezüchter einen illegalen Vorteil durch einen vorgetäuschten Zwischenhandel erschlichen haben.
 
 

Niederrhein

Bundespolizei sucht nach Zeugen

Die Bundespolizei sucht aktuell nach Zeugen im Zusammenhang mit dem schweren Zugunglück letzte Woche in Dinslaken. Dabei hatten unbekannte Täter den Tresor eines Geldautomaten auf die Gleise im Dinslakener Bahnhof gelegt. Ein Güterzug prallte damit zusammen und entgleiste teilweise. Die mutmaßlichen Täter sollen eine Schwerlastkarre zum Transport des 500 Kilogramm schweren Tresors benutzt haben. Mögliche Zeugen, die Donnerstag letzter Woche zwischen 0 und 3 Uhr ungewöhnliche Beobachtungen rund um den Bahnhof Dinslaken gemacht haben, sollten sich bei der Bundespolizei in Kleve melden. Dabei geht es insbesondere um Bahnfahrer, die um 2.18 Uhr den verspäteten Personenzug von Duisburg nach Emmerich genutzt haben und in Dinslaken ausgestiegen sind.

Kontaktdaten Bundespolizei:
Kostenfreie Servicenummer der Bundespolizei: 0 800 6 888 00
Bundespolizeiinspektion Kleve: 02821-7451-0
 
 
Am Wochenende
mit Christoph Hendricks
Nachricht schreiben
Wetter
-3°C / 5°C
Kreis Kleve
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 17:30h (20.1.2017)